>>4:4 Untenentschieden gegen Albeins nach 3:0 Führung und 3:4 Rückstand

Terlan: Lukas Malfatti, Matthias Matha, Florian Ausserer, Lukas Palese, Matthias Kastl, Armin Unterholzner (82. Ivan Mair am Tinkhof), Francesco Daniele (65. Moritz Duregger), Elias Erschbamer (48. Andreas Vicentin), Willy Amofah, Julian Vasselai, Thomas Albenberger.

Albeins: Angelo Bocca, Danny Fäckl, Alexander Hofer (46. Matthias Mair am Tinkhof), Luca Varoli, Alexander Tauber, Manuel Pavan, Damian Fanani (73. Manuel Nicolaci), Fabian Marmsoler (46. Ivan Vecchio), Peter Plaickner, Dennis Fannani, Francesko Kabilo,

Rote Karte: Tauber Alexander (87.)

1:0 Amofah (14.), 2:0 Matha (25.) 3:0 Erschbamer (28.) 3:1 Plaickner (56.), 3:2 Tauber (61.) 3:3 Mair am Tinkhof Matthias (78.), 3:4 Varoli Luca (81.) , 4:4 Vicentin (89.)

Ein Wechselbad der Gefühle erlebten Spieler und Zuschauer am Mittwochabendspiel zwischen Terlan und Albeins. Nach einem ersten Abtasten kam Terlan mit Amofah zum ersten Torerfolg. Nach einem Zuspiel in die Tiefe kam er im Strafraum an den Ball, den ersten Schuß konnte Bacco noch abblocken, Amofah kam aber nochmal an den Ball und schoß ihn ins linke obere Eck. Eine Minute später traf Vasselai mit einem Freistoß aus 20 Metern, den er schön über die Mauer zirkelte, nur den Pfosten. In der 20. Minute kam bei einem in den Strafraum getretenen Freistoß Matha an den Ball, sein erster Schuß aus kurzer Distanz wurde abgewehrt, aber im Nachsetzen konnte er das zweite Tor für Terlan erzielen. Acht Minuten später konnte Erschbamer nach einer schöne Ballstaffete mit Daniele in den Strafraum eindringen und das 3:0 erzielen. Erst nach einer knappen halben Stunde hatte Albeins die erste Chance zu verzeichnen. Dennis Fanani konnte sich nach einem Ballverlust der Terlaner Abwehr in den Strafraum eindringen, schoß von rechts aus spitzem Winkel aber knapp am linken Pfosten vorbei. Drei Minuten vor dem Halbzeitpfiff hatte Terlan eine weitere Großchance. Nachdem ein Freistoß von Palese von der Mauer zurückprallte setzte Vasselai mit dem Nachschuss den Ball an die Kreuzecklatte.

Zehn Minuten waren in der zweiten Halbzeit gespielt als Plaickner nach einen Eckball von der linken Seite per Kopf aus kurzer Distanz das erste Tor für die Gäste aus Albeins erzielen konnte. Albeins blieb weiter am Drücker und Tauber konnte sechs Minuten später bei einem Freistoß von der linken Seitelinie, der über die gesamte Verteidigung flog, den Ball erobern und zum 3:2 Anschlusstreffer einschießen. Bei einem Vorstoß des eingewechselten Vicentin, der seinem Verteidiger entwischte und auch den Torwart umspielte, konnte die Gästeabwehr den Angreifer abdrängen und ein Tor vereiteln. In der 80. Minute konnte die Terlaner Verteidigung einen hoch von links in den Strafraum geschossenen Freistoß per Kopf weiterleiten, aber Mair am Tinkhof kam auf der rechten Seite an den Ball und sein Schuss wurde unglücklich ins Tor abgelenkt. Zwei Minuten später konnte Albeins sogar den Führungstreffer erzielen, als Varoli bei einem Konter den aus dem Tor stürmenden Malfatti mit einem Heber von der Strafraumgrenze bezwang. Terlan stemmte sich gegen die drohende Niederlage und kam noch zu hochkarätigen Chancen. Fünf Minuten vor Schluss setzte Vasselai einen Freistoß von 20 Metern an die Latte, zwei Minuten später traf Amofah mit einem Schuss von der Strafraumgrenze ebenfalls nur die Latte. Kurz vor Schluss konnte Vicentin nach einer Hereingabe von der linken Seite mit einem Flachschuss aus kurzer Distanz den 4:4 Ausgleich erzielen und Terlan einen Punktegewinn sichern.

 

 

2018-09-20T07:44:27+00:00