>AFC Terlan vs ASV Latsch
15:30

Zusammenfassung

Terlan: Malfatti, Palese, Ausserer, Mayr, Kastl, Unterholzner, Duregger (59. Patauner) (90. Daniele Alex), Erschbamer, Amofah, Vasselai (66. Matha´), Albenberger (81. Gagliardi)

Latsch: Lechner, Paulmichl Matthias (46. Pirhofer Elias), Kuen, Mair, Paulmichl Marco, Pirhofer Andreas, Dinolli (80. Mustafa), Paulmichl Simon, Kiem, Medda, Hoelrigl (76. Greis)

Tore: 1 – 0 Amofah (4.), 1 – 1 Medda Foulelfmeter (13.), 1 – 2 Kiem (42.)

Terlan begann das Heimspiel gegen Latsch sehr gut, aber einige strittige Entscheidungen brachten die Hausherren aus dem Konzept, viel Nervosität kam in Terlans Spiel und Latsch nutzte die sich bietenden Gelegenheiten konsequent aus. Schon in der 4. Minute die Führung der Hausherren, Mayr Armin brachte einen Eckball zur Mitte und Willy Amofah war per Kopf erfolgreich. In der 11. Minute beinahe das 2 – 0, nach einem Doppelpass Amofah – Albenberger, zog letzterer von der Strafraumgrenze ab, der Ball ging knapp am Torpfosten vorbei. Im Gegenzug der Ausgleichstreffer, mit einem eher zufälligen Seitenwechsel wurde der Ball immer länger, Medda und Terlans Keeper stürzten sich auf den Ball, der Schiedsrichter entschied zu Gunsten des Stürmers. Doppelt bitter da der Schiedsrichter beim fälligen Elfmeter Terlans Tormann Lukas Malfatti irritierte, als er nach dem Pfiff die Spieler aufforderte nicht zu früh in den Strafraum zu laufen, Medda erkannte die Situation blitzschnell und verwandelte sicher, Terlans Keeper war regungslos geblieben (13.). Danach spielte sich viel im Mittelfeld ab, bis zur 31. Minute da zog Thomas Albenberger von der linken Seite zur Mitte, sein Schuss wurde abgeblockt, der Ball viel aber Moritz Duregger vor die Füße, dieser brachte ihn aber aus guter Position nicht aufs Tor. Kurz vor der Pause die etwas überraschende Führung der Gäste, ein Ball kullerte Richtung Seitenauslinie, alle Terlaner Spieler verließen sich darauf, dass er ins Aus gehen würde, dem war nicht so und konnten auf einmal 3 Latscher auf den alleingelassen Matthias Kastl zulaufen, die Gäste spielten diese Gelegenheit dann auch perfekt zu Ende, sodass Kiem nur mehr einschieben brauchte.

Terlan stemmte sich in der zweiten Halbzeit gegen diese Niederlage, agierte aber öfters überhastet und ungenau, so ergaben sich nur bei einigen Standards gefährliche Situationen. Bei Kontern blieb Latsch immer brandgefährlich, so auch in der 53. Minute als Dinolli davon zog, bis er im Eins gegen Eins Duell an Malfatti scheiterte. In der 65. Minute besann sich Terlan auf seine Stärken, der Ball wurde flach über mehrere Stationen gespielt, so konnte sich Terlan über Albenberger und Erschbamer in Tornähe bringen und die Gäste konnten die Aktion nur mit einem Foulspiel vorerst stoppen, den gefährlichen Freistoß von Armin Mayr konnte die Mauer zur Ecke ablenken. Eine Minute später kam der eingewechselte Stefan Patauner im Strafraum zu Schuss, den Ball aufs kurze Eck konnte Lechner im Nachfassen bändigen. Die Gästen verteidigten sehr geschickt und ließen Terlan wenig Platz zum Kombinieren, so ergaben sich kaum konkrete Torgelegenheiten, nur bei einem Freistoß von Mayr musste sich Lechner noch einmal strecken um den Ball zur Ecke abzulenken. Auch wenn sich unsere Mannschaft den Ausgleich verdient hätte, haben die Gäste aus Latsch die drei Punkte durch mehr Erfahrung und Cleverness verdientermaßen mit genommen.

Spielort

Terlan

Ergebnisse

Club1. HälfteToreSpielausgang
AFC Terlan11Niederlage
ASV Latsch22Sieg
2018-09-09T18:44:10+00:00