>>Terlan startet mit einem Auswärtssieg in die Landesliga

Salurn: Viola, Pedot Simone (83. Scelta), Unterhauser, Pedot Daniele, Joppi, Carrara, Girardi, Pedrinolla (68. Pedrotti), Lekiqui (88. Balestrieri), Majdi (61. Cova), Kanoune

Terlan: Cascone, Palese, Ausserer, Mayr, Kastl, Unterholzner, Daniele (53. Duregger), Erschbamer (72. Gagliardi), Amofah, Vasselai (53. Vicentin) (60. Mitterer), Albenberger (69. Matha‘ )

Tore: 0 – 1 Amofah (31.), 1 – 1 Lekiqui (40.), 1 – 2 Palese (51.), 1 – 3 Amofah (61.), 1 – 4 Amofah (73.)

Perfekter Start für Terlan in die Landesliga, mit 4 – 1 fällt der Sieg verdient, aber hart erarbeitet aus. In der 2. Minute prüft Kanoune Claudio Cascone mit einem Weitschuss, Terlans Keeper ist aber auch bei glitschigen Untergrund ein sicherer Rückhalt. In der 10. Minute wieder der auffällige Kanoune, bei seinem Pass vor Terlans Tor rutscht Majdi am zweiten Pfosten am Ball vorbei. Nur eine Minute später schlenzt Majdi einen Freistoß aus 20 Metern am Terlaner Tor vorbei. Erst in der 24. Minute eine gefährliche Aktion der Gäste, bei einem Eckball konnte der aufgerückte Armin Unterholzner den Ball aber aus aussichtsreicher Position nicht aufs Tor bringen. Die etwas überraschende Führung für Terlan entstand aus einer Unsicherheit zwischen Tormann Viola und seiner Verteidigung, der Nutznießer war Terlans Wirbelwind Willy Amofah, er ergatterte den Ball und schob ihn ins leere Tor (31.). Die Hausherren schlugen aber sofort zurück, der ständige Unruheherd Lekiqui wurde an der Strafraumgrenze nicht energisch genug angegriffen, diesen kleinen Freiraum ließ sich der Salurner Torjäger nicht entgehen und schoss unhaltbar ins Eck zum 1 – 1 Ausgleich. In der 45. Minute schoss derselbe Spieler dann noch einen Freistoß aus 20 Metern übers Tor.

Terlan kam aggressiv aus der Kabine, nach einer schnellen Aktion über Florian Ausserer, kam der Ball zu Thomas Albenberger, dieser kontrollierte den Ball an der Strafraumgrenze und schloss auch sofort ab, der Ball ging knapp übers Gehäuse (46.). Nur vier Minuten später tauchte derselbe Spieler, nach einem schönen Doppelpass mit Amofah, vor Viola auf, seinen Lupfer über den Keeper konnte aber ein Verteidiger, für den geschlagenen Viola, zur Ecke abwehren. Beim anschließenden Eckball wieder die Führung für Terlan, Armin Mayr brachte den Ball vors Tor, und Lukas Palese beförderte ihn etwas unkonventionell, mit dem Rücken ins Tor (51.). Beinahe wieder der sofortige Ausgleich, Kanoune war über die linke Seite durchgebrochen, seinen Diagonalschuss konnten aber Kastl und Cascone mit vereinten Kräften zur Eck ablenken. In der 61. Minute erhöhte Terlan auf 3 – 1, wieder war Amofah schneller als die Gegner und baute so Terlans Führung aus. Sechs Minuten später musste Cascone all sein Können und den Pfosten bemühen, um einen Kopfball des aufgerückten Joppi, nach einem Eckball, schlussendlich entschärfen zu können. Im Gegenzug tauchte Albenberger vor Viola auf, dieser verkürzte ihm aber gut den Winkel, und so blieb sein Schuss beim Salurner Keeper hängen. In der 73. Minute bediente der eingewechselte Matthias Matha’ den mitgelaufenen Amofah perfekt, dieser schoss den Ball von der Strafraumgrenze zum 4 – 1 ins Eck. In der Schlussminute dann ein perfekt vorgetragener Konter, von Matha‘ über Amofah und Duregger, kam der Ball zum eingewechselten Peter Mitterer, sein Diagonalschuss aus guter Position ging am Tormann vorbei, blieb aber dann an einem Verteidiger hängen (90.).

Matchwinner Willy Amofah erzielte 3 Tore

2018-09-02T20:40:22+00:00