Terlan: Claudio Cascone, Lukas Palese, Moritz Duregger, Armin Mayr, Davide Ioris, Armin Unterholzner, Alessio Perri, (74. Francesco Daniele), Elias Erschbamer, Willy Amofah (84. Matthias Matha), Julian Vasselai (65. Robin Gagliardi), Thomas Albenberger (86. Nick Stimpfl).

Albeins: Angelo Bocca, Danny Fäckl, Alexander Hofer, Johannes Seeber, Markus Fiechter, Daron Irsara, Manuel Nicolaci (75. Simon Pitracher), Tiziano Weiss, Stefan Griesser, Dennis Fannani, Matthias Mair am Tinkhof.

0:0

In einem hart umkämpften Spiel präsentierten sich die Gäste aus Albeins sehr motiviert. In der ersten Halbzeit verfehlte Fanani verfehlte Fanani mit einem Flachschuss nur knapp das Tor. Nach einer Viertelstunde fand er sich auf Zuspiel von Mair am Tinkhof in aussichtsreicher Schussposition konnte aber von Armin Unterholzner gerade noch am Torschuss gehindert werden. Auf der anderen Seite bot sich Perri die beste Chance. Sein Flachschuss wurde aber ebenfalls von einem Verteidiger abgewehrt. In der zweiten Hälfte begann Terlan zwar schwungvoll sah sich aber auch einigen gefährlichen Vorstößen der Gäste aus Albeins ausgesetzt. Fanani traf mit einem Schuss aus 40 Metern die Querlatte. Bei einem Freistoß des selben Spielers aus 22 Metern konnte Cascone den gefährlichen Ball zur Ecke ablenken (60.). Terlan fand in einer gut gestaffelten Abwehr immer seinen Meister. Die beste Chance bot sich Armin Mayr, der mit einem Freistoß aus dreißig Metern Bocca zu einer Glanzparade zwang. So blieb es beim gerechten Unentschieden.