>SG Schlern vs AFC Terlan
15:30

Zusammenfassung

Schlern: Pasquazzo, Sattler, Jaider (87. Niedermair), Karbon, Mehovic, Malfertheiner, Lantschner, Tadè (84. Dalla Rosa), Gasslitter, Trocker, Prossliner (50. Plunger)

Terlan: Malfatti, Palese, Ausserer, Mayr, Kastl, Unterholzner, Daniele (76. Duregger), Erschbamer, Amofah (87. Mitterer), Vasselai (53. Vicentin), Albenberger (73. Gagliardi)

 

Verdient einen Punkt holt sich Terlan beim Auswärtsspiel in Kastelruth gegen Schlern. In der 9. Minute musste sich Lukas Malfatti schon das erste Mal auszeichnen, bei einem Weitschuss von Prossliner konnte er den Ball mit den Fingerspitzen über die Querlatte lenken. Auf der Gegenseite setzte sich Thomas Albenberger gegen seinen Gegenspieler durch, von der Grundlinie bediente er Willy Amofah, dessen Abschluss fiel aber zu schwach aus (12.). Nur zwei Minuten später ging ein Weitschuss von Elias Erschbamer knapp übers Tor. Terlan blieb im Angriff, Elias Erschbamer spielte zu Francesco Daniele auf die rechte Seite, dieser passte perfekt zur Mitte, wo Willy Amofah nicht richtig hinter den Ball kam und so ging sein Schuss daneben (19.). In der 23. Minute wurde Malfertheiner perfekt von Prossliner bedient, sein Schuss ging von der Strafraumgrenze knapp übers Tor. Dann gleich mehrere Möglichkeiten für die Hausherren in Führung zu gehen, zuerst tauchte Prossliner vor Malfatti auf, dieser verkürzte ihm aber geschickt den Winkel und konnte so abwehren (26.), danach eine Doppelchance, einen Schuss konnte Malfatti nur kurz abwehren, aber als Lantscher abstauben wollte wuchs er über sich hinaus und blockte auch dessen Schuss aus kurzer Distanz ab (31.).

In der zweiten Halbzeit machte Terlan mehr Druck und kam auch langsam mit den Platzverhältnissen besser zurecht, es blieb aber weiter schwer das gewohnte Kombinationsspiel aufzuziehen, in der 65. Minute legte der aufgerückte Lukas Palese schön für Francesco Daniele quer, dieser schoss von der Strafraumgrenze etwas zu zentral, so konnte Pasquazzo den Ball mit den Fingerspitzen über die Querlatte lenken. Danach dauerte es bis zur 73. Minute, dann gab es einen Freistoß an der Strafraumgrenze, leider etwas zu weit auf der rechten Seite, so schien es jedenfalls, aber Terlans Spezialist, Amrin Mayr hätte es beinahe geschafft Pasquazzo zu überwinden, der Schuss sprang aber von der Unterkante der Querlatte ins Spielfeld zurück. Terlan versuchte weiter Druck zu erzeugen, vor allem der eingewechselte Andreas Vicentin säte Gefahr in den Abwehrreihen der Hausherren, aber er fand bei seinen Flankenläufen in der Mitte keinen Abnehmer. Die drei Punkte hätte Terlan beinahe in der Nachspielzeit geholt, Andreas Vicentin eroberte einen Ball im Strafraum, legte quer für Elias Erschbamer, dieser traf aber mit seinem Flachschuss nur den Pfosten, den zurückspringenden Ball beförderte Vicentin dann mit einem Fallrückzieher knapp neben das Tor (90.+1). So blieb es schlussendlich bei einer alles in Allem gerechten Punkteteilung.

Spielort

Kastelruth

Ergebnisse

ClubToreSpielausgang
SG Schlern0Ausgleich
AFC Terlan0Ausgleich
2018-10-07T19:49:03+00:00