>>Mit einer reifen Mannschaftsleistung holt Terlan einen 2:0 Sieg gegen Stegen

Terlan: Lukas Malfatti, Lukas Palese, Florian Ausserer, Armin Mayr, Matthias Kastl, Armin Unterholzner, Andreas Vicentin ( 85. Robin Gagliardi),  Elias Erschbamer, Francesco Daniele,  Julian Vasselai (72. Matthias Matha),Thomas Albenberger (88. Peter Mitterer).

Stegen: Fabian Masoni, Alexander Falkensteiner, Markus Mutschlechner, Philipp Sinner (52. Lukas Gatterer), Mark Milesi, Elias Wierer (52. Jonas Knapp), Stefan Hilber, (75. Niklas Urban), Simon Harasser, Patrick Bacher (69. Marian Rigo), Philipp Piffrader, Michael Putzer (84. Lukas Baumgartner)

1:0 Kastl, (45.) 2:0 Vasselai (56. Elfmeter)

In Terlan kam es von Beginn an zu einem offenen Schlagabtausch. Ein Kopfballtor von Andreas Vicentin nach einem Freistoß wurde wegen vermeintlicher Abseitsposition nicht anerkannt. (9.) In der Folge ließen unsere Jungs einige gute Chancen liegen. Stegen war vor allem mit ruhenden Bällen gefährlich. Während ein Freistoß von Piffrader aus 22. Metern noch knapp über die Kreuzecklatte strich (25.), war es zehn Minuten später Malfatti, der den Ball nach einem Piffraderfreistoß von der linken Seite gerade noch aus dem Kreuzeck fischen konnte. Kurz vor dem Pausentee erzielte Terlan den Führungstreffer. Ein von Mayr in den Strafraum gespielter Freistoß wurde abgefälscht und Kastl konnte per Kopf aus kurzer Distanz Masoni bezwingen.

Zu Beginn der zweiten Hälfte blieb Terlan am Drücker. Vicentin zielte bei einem Vorstoß auf der rechten Seite mit einem Flachschuss noch knapp am linken Eck vorbei (54.) Eine Minute später hämmerte Albenberger den Ball von der Strafraumgrenze an die Querlatte. Wieder eine Minute später wurde derselbe Spieler im Strafraum regelwidrig von den Beinen geholt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Vasselai sicher zum 2:0. Nun blies Stegen zum Angriff. Terlan blieb mit einigen Konterstößen gefährlich.. Putzer setze einen Kopfball aus kurzer Distanz knapp neben das Tor (60.). Bei verschiedenen Freistößen in den Strafraum war die Terlaner Abwehr stets auf der Hut. Stegen versuchte zwar mit Vehemenz zu einem Torerfolg zu kommen, aber mit einer einwandfreien Defensivleistung konnte Terlan das Spiel für sich entscheiden.

2018-12-02T18:40:51+00:00