>>Terlan gewinnt auch das Pokalrückspiel gegen Natz mit 1 – 0

Terlan zieht sicher ins Pokalfinale gegen Gitschberg/Jochtal ein.

Terlan: Malfatti, Palese, Ausserer, Mayr (89. Canal), Pardeller, Unterholzner, Vicentin (62. Cehaic), Daniele (55. Mitterer), Matha’  (90. Gagliardi), Vasselai, Albenberger (90. Lintner)

Natz: Toggler, Brunner, Mitterrutzner (46. Tauber), Ferretti, Schmid, Fusco (63. Mair), Hofer Maximilian (80. Lantschner), Auer, Hofer Manuel, Peintner, Kerniqi (51. Gasser)

Tore: 1 – 0 Vasselai (3.)

Dass Natz an die Chance das Pokalfinale, nach der 0 – 1 Niederlage im Hinspiel, zu erreichen glaubte, wurde schnell klar, schon in der 2. Minute ein Weitschuss von Hofer Manuel, welcher über das von Malfatti gehütete Tor ging. Auch das 1 – 0 für die Hausherren änderte nichts daran, dass Natz voll motiviert blieb. Vicentin hatte sich auf der rechten Seite durchgetankt, seinen Pass zur Mitte ließ Thomas Albenberger für Julian Vasselai durch, dieser zirkelte den Ball, aus 16 Metern, ins lange Eck (3.). Terlan versuchte nachzulegen, ein Freistoß aus dem Halbfeld von Armin Mayr erreichte Andreas Vicentin auf der gegenüberliegenden Seite, Vicentin brachte den Ball volley zur Mitte, wo Matthias Matha’ mit dem Kopf nicht richtig an den Ball kam (6.). Dann dauerte es bis zur 28. Minute ehe erneut dieselben Akteure für Aufsehen sorgten, Vicentins Abschlussversuch von der rechten Seite wurde abgeblockt, der Ball kam zu Matha‘, welcher dann aus spitzem Winkel drüber schoss. Nur eine Minute später ein Eckball, welcher nur kurz abgewehrt wurde, der Ball kam zu Thomas Albenberger, welcher von der Strafraumgrenze knapp am linken Pfosten vorbeischoss. In der 34. Minute eine Vicentin Flanke auf Armin Mayr, welcher aber beim Abschluss in Rücklage kam und so ging der Ball übers Tor. Kurz vor der Pause noch ein Gewaltschuss von Matthias Matha’ aus 25 Metern, Torggler lenkte den Ball über die Querlatte (40.). Natz war in dieser ersten Halbzeit zwar aggressiv und engagiert zu Werke gegangen, aber konkrete Torgelegenheiten ergaben sich für die Eisackthaler keine.

In der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild, wobei sich das Geschehen aber vorwiegend in die Hälfte der Gastgeber verlegte und man eigentlich mit einem Tor der Gäste rechnen konnte. Dies blieb aber aus und die Hausherren blieben bei Konter immer brandgefährlich, spielten diese aber nicht konzentriert genug zu Ende. In der 50. Minute ein Eckball von Mayr, der Kopfball von Vicentin ging über das Tor. Zwei Minuten später ein schöner Pass von Francesco Daniele auf Thomas Albenberger, dieser flankte zur Mitte wo Matthias Matha’  aus guter Position per Kopf den Ball nicht im Tor unterbringen kann. In der 67. Minute die einzige konkrete Torchance der Gäste, Hofer Manuel hatte sich gut durchgesetzt, sein Schuss aufs kurze Eck konnte Malfatti zur Ecke ablenken. In der 73. Minute wieder ein Konter von Terlan, Vasselai hatte den eingewechselten Mirza Cehaic mit einem Seitenwechsel gut erreicht, Cehaic schlenzte den Ball am langen Pfosten vorbei. Terlan verteidigte geschickt, brachte den knappen Vorsprung schlussendlich sicher über die Zeit und zieht verdient ins Pokalfinale gegen Gischtberg/Jochtal ein.

Julian Vasselai Torschütze zum 1 – 0 Sieg

2018-05-03T00:16:16+00:00